Liedwelt Rheinland

Sopranistin Inga Balzer. Foto: Christian Palm

"11 Fragen an..." -
Inga Balzer

Inga Balzer über gute Literatur, das Wandern und ihre Freude beim Musizieren

Was machen Sie tagsüber?
Üben, proben, spazieren gehen, Emails schreiben und organisieren, ein gutes Buch lesen.

Ihr heißer Literatur-Tipp?
Donna Tartt: Der Distelfink

Gehen Sie gerne wandern?
Ich liebe es in der Natur zu sein, das entspannt mich ungemein. In meiner Zeit in München war ich deshalb auch häufig zum Wandern in den Bergen. Jetzt von Essen aus verbringe ich viel Zeit im Umland und in den Wäldern in der Elfringhauser Schweiz, aber auch dem Essener Stadtwald oder an der Ruhr. In den Ferien zieht es mich immer in landschaftlich reizvolle Gegenden: z.B. in die Gorge du Tarn in Frankreich oder nach Irland.

Ihre größte Freude beim Lied-Musizieren?
Die große Vielfalt des Repertoires und die Möglichkeit, interessante Zusammenstellungen zu finden. Außerdem gefällt mir das intensive Zusammenarbeiten mit dem Pianisten/ der Pianistin auf Augenhöhe. 

Das schönste Volkslied?
„Die Blümelein, sie schlafen“. Das hat meine Mutter mir früher manchmal als Schlaflied vorgesungen. 

Ihr Lieblingsort für einen Liederabend?
Ein nicht allzu großer Gewölbekeller mit einem schönen Flügel mit warmem Licht. Das Publikum darf auch gerne ein Glas Rotwein während des Konzertes trinken 🙂

Ihr Ritual vor jedem Auftritt?
Ich versuche ganz bei mir zu sein und mich und meinen Körper zu spüren. Das mache ich mit einigen Körper- und Atemübungen. Außerdem bin ich sehr gerne allein vor einem Auftritt.

Ein unvergessliches Konzerterlebnis?
Unser erster eigener Liederabend in einer kleinen Kirche in Hattingen Blankenstein! Sehr intim, eine große Herausforderung und ein unvergessliches Erlebnis.

Was würde uns in einer Zeit ohne das Lied verloren gehen?
Tolle Konzerte und eine sehr vielseitige Gattung, die häufig nicht nur Emotionen und Geschichten, sondern auch Geschehnisse ihrer Entstehungszeit transportiert.  

Wie stellen Sie sich das perfekte Liederabend-Publikum vor?
Offen für neue Erfahrungen und bereit, sich mitnehmen zu lassen in die musikalische Welt 

Vervollständigen Sie: “Jeden Morgen ein Lied…”
… ist keine gute Idee. Morgens brauche ich erst mal meine Ruhe. 

Menü schließen