Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

In Memoriam

10. September, 19:00 - 21:00

Lieder von Johannes Brahms (1833 – 1897) und Norbert Glanzberg (1910 – 2001)

 

Thilo Dahlmann, Bassbariton

Christian von Gehren, Klavier

Im Programm ihres Liederabends stellen Thilo Dahlmann und Christian von Gehren zwei gegensätzliche Welten einander gegenüber und spüren den Kontrasten und Verbindungen nach, die sich dabei einstellen.

 

Der Komponist Norbert Glanzberg (1910 – 2001) galt in seiner Jugend als Wunderkind, ähnlich wie Erich Wolfgang Korngold. Nach Anfängen in der klassischen Musik entdeckte er seine Begabung und Liebe zur Operette und Filmmusik. Kein geringerer als Emmerich Kálman setzte ihn als Dirigenten seiner Czardasfürstin ein, mit Hans Albers im Sängerensemble. Bei der UFA schrieb Glanzberg Filmmusik, u.a. für Billy Wilder und die Comedian Harmonists.

Nach der nationalsozialistischen Machtübernahme flüchtete Glanzberg wegen seiner jüdischen Herkunft nach Paris, wo er zunächst in Armut lebte, dann aber wieder Fuß fassen konnte, u.a. durch die Freundschaft zum Jazz-Gitarristen Django Reinhardt und zu Edith Piaf, für die er einige erfolgreiche Chansons komponierte. Das französische Exil rettete Glanzberg das Leben. Nach dem Krieg war er u.a. Klavierbegleiter von Charles Trenet und konnte an seine Erfolge als Unterhaltungs- und Filmkomponist anschließen, u.a. für Curd Jürgens und Mireille Mathieu.

Ab etwa 1980 kehrte er als Komponist zu seinen klassischen Wurzeln zurück. Eines seiner tiefsten Werke ist der Liederzyklus “In Memoriam”, in dem er Texte von Opfern und Verfolgten der NS-Zeit in Musik setzt. Zu den von ihm ausgewählten Dichtern zählen Werner Bergengruen und Paul Celan.

 

Im Kontrast dazu stehen Volksliedvertonungen von Johannes Brahms (1833 – 1897), die in ihrer Schönheit und Unschuld noch nichts ahnen können von den Verwerfungen und Grausamkeiten, die das 20. Jahrhundert prägen werden.

 

Das Spannungsfeld dieser beiden textlich-musikalischen Welten regt dazu an, sich Fragen zu stellen: Wo findet der Mensch Heimat und Geborgenheit, im Bestehenden oder in der Veränderung? Wo ist Zuflucht bei Angst und Bedrohung, gar Tod? Wo findet man Freude? Text und Musik in den Liedern von Brahms und Glanzberg spiegeln die Suche des Menschen nach Antworten auf diese tiefen Fragen wider.

 

Der Eintritt ist frei.

 

Details

Datum:
10. September
Zeit:
19:00 - 21:00
Veranstaltungskategorien:
,

Veranstaltungsort

Evangelische Kirche am Markt
Hauptstr. 83
Essen, 45219 Deutschland
Google Karte anzeigen