Josef Protschka

Josef Protschka


„Der Sänger erschafft eine „innere Szene“ für sein Lied. Die emotionalen Stufen werden ja viel zeitlich komprimierter durchlaufen als in der Oper. Das Lied duldet außerdem keine Leerstellen und die Farbigkeit ist viel wichtiger als in der Oper. Die Arie hat einen Gedanken, das Lied hat zwölf oder fünfzehn! Daher ist so viel Potential im Lied, auch gerade in der Beziehung  von Text und Musik.“

 

LiedweltLinks

Meisterkurs 2018

Weblinks

Wikipedia
Homepage
Facebook

© Photo: Josef Protschka