Im Zentrum Lied

Im Zentrum LIED

Im Zentrum LIED hebt seit einer Dekade die Schätze des Genres Lied und hat neue Liedzyklen geschaffen. Parallel zu den Liederabenden am 26. April und 18. Mai 2017 finden Meisterklassen statt, in denen die Teilnehmer einige der gesungenen Lieder selbst erarbeiten können.

LiedweltLinks

 

Weblinks

Homepage

 

Hans Winking

Hans Winking, Schirmherr in Ehren

Hans Winking, Gründungsmitglied der Liedwelt Rheinland war unser ehrenwerter einfühlsamer, wissender und unterhaltsamer Motor. Nach seiner Pensionierung als WDR 3-Redakteur sagte er: „Nun muss ich endlich nur noch machen, woran ich Spaß habe und kann es mir aussuchen.“

Als die Liedwelt auf Hans Winking zukam und fragte, ob er das Netzwerk unterstützen könnte, war er sofort mit Feuer und Flamme dabei – spontan hat er die Liedwelt weit vor der Gründungsversammlung im Mai 2015 mit konzeptionellem Input und kundigem detailliertem Fachwissen in zahlreichen Gesprächen unterstützt und auch wichtige Kontakte hergestellt. Wie es typisch für ihn war hat Hans all sein Wissen mit dem für ihn typischen Humor und Witz gewürzt, so selbst Enzyklopädisches und Komplexes auf klar unterhaltsames Praxisniveau heruntergebrochen und mit seinen Anregungen wichtige Impulse für den Aufbau des Netzwerks gesetzt.

In diesem Sinne verdanken wir ihm Unschätzbares, das wir mit einem dankbaren Lächeln seit seinem unbegreiflichen Tod im August 2015 in seinem Sinne weiterführen.  Hans‘  jahrzehntelang recherchiertes und neugierig angesammeltes, dann angereichertes  Wissen fehlt uns wie auch er als Persönlichkeit.

Sabine Krasemann
Liedwelt Rheinland

Nachruf von Ingrid Schmithüsen, Konzertreihe Im Zentrum LIED

 

Verein Lied und Lyrik Rhein-Ruhr

Lied und Lyrik Rhein-Ruhr e.V.

Im Zusammenarbeit mit der Stadt Ratingen richtet der Verein Lied und Lyrik Rhein-Ruhr alle zwei Jahre den Internationalen Liedduo-Wettbewerb Rhein-Ruhr aus.

Er hat sich zur Aufgabe gemacht, Lyrik und Lied zu fördern und diesen beiden Bereichen, die nicht nur für die deutschsprachige Welt eine besondere Rolle in der Kulturgeschichte gespielt haben, wieder einen herausgehobeneren Platz im gegenwärtigen Kunstbetrieb zu schaffen.

Liedwelt-Links

Wettbewerb 2017
Preisträgerkonzert

Weblinks

Internetseite
Kontakt
Wettbewerb 2017

2. Internationaler Liedduo-Wettbewerb Rhein-Ruhr vom 3. bis 5. April 2017

Berichte vom 2. Internationaler Liedduo-Wettbewerb Rhein-Ruhr
3. bis 5. April 2017

Das gemeinsame, kammermusikalische Miteinander von Stimme und Klavier hat dieses Mal den künstlerischen Schwerpunkt Osteuropa und auf Klavierliedern sogenannter „schlesischer Schumannianer“.

Ziele

Die Liedwelt Rheinland war beim Preisträger-Konzert am 5. April dabei, um über das Konzept des Wettbewerbs zu berichten und die diesjährigen Preisträger vorzustellen. Zu erleben war ein gut 1 1/2-stündiges kurzweiliges Programm, das die Gewinner zu gleichen Teilen gestalteten.

Hintergrund

In diesem Jahr wurden zwei erste und kein dritter Preis vergeben. Die Jury war sich einig, dass man sich zwischen den zwei Duos, die am meisten überzeugten nicht entscheiden könne. Ein dritter Preis wurde nicht vergeben.

Leistungen der Liedwelt Rheinland

Die Liedwelt Rheinland führte drei Interviews mit den Gewinnerinnen und dem Gewinner, die es in Wort und Bild nachzuvollziehen gibt und drehte ein Statement des Netzwerk-Partners Dominikus Burghardt.

Vor Ort unterwegs für die Liedwelt Rheinland waren Gunter Duvenbeck (Interviews) und Philpp Stein (Film, Schnitt).

Lassen Sie sich von den glücklichen Preisträgern bezaubern und erleben Sie ein paar atmosphärische Momente aus dem Konzert:

Die ersten Preise gingen an:

Franziska Heinzen, Sopran und Benjamin Mead, Klavier

Stephanie Lesch, Mezzosopran und Ainoa Padrón, Klavier

Der zweite Preis ging an:

Janina Hollich, Mezzosopran und Yangfan Xu, Klavier

Zu den Wettbewerbs-Regularien

Die Reglements und Abläufe finden sich auf der Homepage des Netzwerk-Partners und im Flyer 2017.

1. RUNDE 3.4.2017
2. RUNDE 4.4.2017

FINALE 5.4.2017
Konzert der Preisträger 5.4.2017

Interview auf WDR 3 TonART am 4.4.2017 nachmittags zwischen 15.04 und 17.45 Uhr mit dem Vorsitzenden des Vereins, Dominikus Burghardt.

Über den Wettbewerb

Der Liedduo-Wettbewerb Rhein-Ruhr wird alle zwei Jahre vom Verein Lied und Lyrik Rhein-Ruhr in Ratingen ausgetragen. Er hat im Frühjahr 2015 erstmals stattgefunden udn hatte im April 2017 seine zweite Auflage.

Der Wettbewerb richtet seinen Schwerpunkt ganz gezielt auf das gemeinsame, kammermusikalische Miteinander von Stimme und Klavier als integralem Duo. Inhaltliche Schwerpunkte des Wettbewerbs sind zum einen Themen des deutschen Kunstlieds sowie (wechselnde) fremdsprachige Liedliteratur; des Weiteren wird bei jedem Wettbewerb ein Sonderpreis für die beste Interpretation von Liedern des Siegburger Komponisten Engelbert Humperdinck vergeben. Zielgruppe des Wettbewerbs ist der musikalische Nachwuchs.

Die Wettbewerbsleitung liegt in den Händen von Dominikus Burghardt. Die fünfköpfige Jury wird international besetzt; den Ehrenvorsitz wird der international renommierte Liedbegleiter Norman Shetler (Wien) übernehmen.

Für die Preisträger des Wettbewerbs winken Geldpreise sowie honorierte Konzertauftritte in der Rhein-Ruhr-Region.

Markus Schönewolf

 

Markus Schönewolf

… ist Komponist Neuer Klassischer Musik und Hochschuldozent.

Er sagt über sein Wirken: „Neuartiges zu schaffen kann heute nicht mehr der alleinige Maßstab für ein Kunstwerk sein. Ein neues Musikwerk soll anrühren, im Wortsinne schockieren, emotional und intellektuell zupacken, eine Sehnsucht wecken. Wichtig sind mir ein deutlich erkennbarer Personalstil bei großer Individualität der einzelnen Werke.“

In seinem Text Sucht die Hütten, stürmt die Konzertsäle äußert Markus Schönewolf sich über ein gesellschaftliches Phänomen des 21. Jahrhunderts: „Dabei scheint mir gerade die Klassische Musik die geeignete Kunstform, dem Multitasking und Multiscreening entgegenzuwirken und die Aufmerksamkeitsspanne zu erhöhen.“

Schönewolf lebt und arbeitet in Kürten im Bergischen Land.

Projekte mit Liedwelt Rheinland

Lieder in Bildern

Weblinks

Kontakt
Homepage
Markus Schönewolf: Der Nymphe Tanz und Lied zur Nacht for Flute Solo

© Photo: Franz Hamm

 

Pilot-Projekt Lieder in Bildern

Pilot-Projekt Lieder in Bildern – Erobern und entdecken neuer Orte

Naturoden in neun Liedern, zwei Betrachtungen und einer Verwünschung.

Die großformatigen, hochexpressiven Gemälde von Ernst Martin Heel (Bonn) werden gepaart mit Lyrik und sphärisch-schwebender Musik von Markus Schönewolf (Kürten). Gesetzt für Sopran und Harfe. Es entsteht durch die direkten Bezüge zwischen Liedern und Bildern ein synästhetisches Gesamtkonzept.

Die Aufführung zwischen den großen, schwungvoll geführten Bildern Heels lässt sich sehr gut in hellen, lichten bzw. funktionalen, aber hohen Räumen realisieren, in denen weiße Wände dominieren. Die Bilder können gehängt oder auf Staffeleien präsentiert werden.

Dauer: ca. 60 Minuten.

 

 

 

 

 

 

 

Logistische Vorteile

  • Besetzung mit Harfe: es ist kein Klavier / Flügel nötig.
  • Der Liederzyklus „Lieder in Bildern“ erschließt durch sein synästhetisches Gesamtkonzept neue Veranstaltungskonzepte und Orte. Er spricht ein breiteres Spektrum von interessierten Veranstaltern und Häusern an und erschließt somit neue Aufführungsmöglichkeiten für alle Netzwerk-Mitglieder.
  • technische und logistische Informationen für den Konzertveranstalter

Leistungen

  • Präsentation des Projekts am 27. April 2017 durch die Liedwelt Rheinland auf der Kulturkonferenz und Projektbörse der Region Aachen.
  • Es findet ein Konzert im Juli 2017 in Lindlar statt, in dessen Umfeld nach weiteren Orten gesucht wird.
  • Die Liedwelt Rheinland ist beauftragt, für den Zyklus neue  Aufführungsorte zu recherchieren.
  • Austausch und Beratung mit der Harfen-Professorin der Kölner Hochschule für Musik und Tanz.
  • Portrait-Filme:
    Zur Synästhetik der Werke: Besuch im Atelier. Heel und Schönewolf
    Funktionsweise der Harfe

Ziele

  • Liste neuer Aufführungsorte; Erobern und entdecken neuer Orte
  • detaillierte Recherche der jeweiligen Möglichkeiten, Konditionen und Ansprechpartner, die die Veranstaltungsorte bieten
  • Netzwerk-Einbindung etablierter Veranstalter und Konzertorte
  • mehr Aufführungen der „Lieder in Bildern“
  • Präsentation und Bekanntmachen der Aufgaben des Netzwerks
  • Erschließung des gebündelten und strukturierten Angebots potentieller Aufführungsorte für alle Netzwerk-Mitglieder

Alle Informationen für Veranstalter halten wir hier für Sie auf dem aktuellen Stand.

Hier finden Sie ausführliches Material zu den konzeptionellen und künstlerischen Fragen, insbesondere die Gedichte in Korrespondenz mit Abbildungen der Bilder.

Wenn Sie interessiert sind an einer Aufführung oder mehr Informationen wissen möchten, um  eine Aufführbarkeit in Ihren Räumen zu überprüfen,  setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

Website

Ingeborg Danz

Ingeborg Danz

Auch wenn Ingeborg Danz bereits an verschiedenen Opernhäusern wie u. a. der Staatsoper Hamburg gastierte, so liegt ihr Schwerpunkt ohne Frage im Bereich Konzert- und Liedgesang.

Ingeborg Danz‘ besondere Liebe gilt dem Liedgesang. Am Klavier begleitet von Michael Gees oder Daniel Heide gibt sie Liederabende, für die sie immer wieder überschwängliche Kritiken erhält.

Ihr umfangreiches Repertoire wird durch viele CD-Einspielungen dokumentiert.

LiedweltLinks

Konzert am 11.4.2017 in Bonn
Konzert am 29.9.2017 in Siegburg
Crowdfunding für das Festival „Luft und Raum“

Weblinks

Kontakt
Luft und Raum

© Photo: privat

Karola Pavone

Karola Pavone

Die junge Sopranistin Karola Pavone hat sich mittlerweile vor Allem als Interpretin von Liedern und Kammermusik einen Namen gemacht. Mit der spanischen Pianistin Ainoa Padrón Ortiz und dem serbischen Pianisten Boris Radulovic hat die Sängerin ein breit gefächertes Repertoire erarbeitet, das die Literatur von den ersten Kunstliedern Haydns und Mozarts bis zum zeitgenössischen Lied umfasst.
Ihre Passion für das Kunstlied entdeckte Karola Pavone bereits vor dem Studium, als sie mit der österreichischen Pianistin Brigitta Neidl erste Liederabendprogramme erarbeitete.

Weblinks

Im Interview mit der Liedwelt Rheinland
Buchempfehlung
Homepage
Kontakt